Feschmarkt#9 Winteraugabe 2014

Wenn der Wind in Wien beginnt dich zu durchdringen

und durch dich hindurch zu singen,

dann weiß ich es,

der Winter wird heuer wieder FESCH.

Also haben wir uns mit Elena wie immer fesch auf den Weg zur Ottakringer Brauerei gemacht: ich in meinen neuen Nike Liberty und sie in ihrem neuen Mantel, hübsch gestylt mit neuer Frisur.

Am Telefon meinte sie noch, sie würde in der Schlange auf mich warten. Und…. es gab wirklich eine. Es war enorm: sogar noch mehr Leute als im Vorjahr. Zur Abwechslung mal ohne Kinder unterwegs, konnte ich mir in der Schlange dieses Mal nicht einen riesigen Sprung Richtung Eingang rausschlagen .

Doch das Warten hat sich gelohnt… tolle Stimmung wie immer, die Musik und die netten Leute, art and fun pur! Vertreten waren sehr viele Designer aus Polen und Ungarn. Einige haben wir aus früheren Ausgaben gekannt aber es gab noch viel Neues zu entdecken.

Was die Mode angeht, gab es im Vergleich zum Vorjahr eine schönere Auswahl: interessant und modern präsentierten sich die Artikel des diesjährigen Feschmarkts. Die Qualität der Stoffe war auch nicht zu verachten, leider war auch etwas anderes nicht zu übersehen….Als wir uns die Preisschilder ansahen hatten wir das Gefühl wir seien im Peek&Cloppenburg und zwar höhere Etage und nicht am Feschmarkt.

Unser erster Stopp war ein Stand, der Maschen in allen Formen und Farben anbot: Leder oder bunt gemustert – hier konnte man sich an Maschen gar nicht satt sehen. In meinen Gedanken habe ich die Zeit zurückgespult, als ich ein neun-jähriges Mädchen war in kurzem Karo-Rock in Wickeloptik, weißer Pullover, den mir meine Großmutter gestrickt hatte, roter Gürtel und eine rote Ledermasche, die meine Mutter für mich kreiert hatte. Zurück aus der Vergangenheit angekommen, ging unsere Tour weiter.

Elena hatte eine Tasche vom KlassDSign im Visier, die sich leider als zu groß entpuppte.

Es gab tolle T-Shirts, mit sehr interessanten Prints, mit Sonnenblumenbrustaschen, Schals und Krawatten Prints. Ein Highlight: das Chanel-Zeichen nachgemacht von zwei Würstchen um daran zu erinnern, dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt.

Die Klamotten vom Ferrari Zöchling sind uns wirklich ans Herz gewachsen. Unglaubliche Schnitte, Farben und Stoffe, sogar die Kleiderhaken sahen wie Kunststücke aus. Die wunderschönen Muster Röcke von Britta Manger, die einer schlanken Figur schmeicheln waren richtige Eyecatcher.

Das waren auch die Cat Eye Bambusbrillen von Woody.

Wir haben wieder einmal eine tolle Zeit beim Feschmarkt verbracht, wo sogar der Milchschaum vom Kaffe und die Cake Pops stylisch waren - aber das war neben den stylischen Leuten, dem modischen Flair und der hippen Atmosphäre nur ein Detail am Rande.

Wir kommen wieder, versprochen! Ich kann es kaum erwarten aber trotzdem vergeht hoffentlich die Zeit bis zum nächsten Mal nicht so schnell!

FMW1 FMW2 FMW3 FMW4 Feschmarkt FMW9 FMW8 FMW7 FMW6 FMW10 FMW11 FMW13 FMW12

 

No Comments Yet.

Leave a Comment